Project Ketogenic PeakBreak 2016

PEAKBREAK 2016 - Race finished!

Peakbreak 2016 ist Geschichte!  Und ich habe ein schönes Kapitel davon mit geschrieben! Danke an Moses, meinen Teamkollegen und allen die mich mit Worten und Gedanken zum Durchhalten motiviert haben!

Moses und ich haben sogar die Klasse "2er-Team Master" gewonnen! Meine besondere Freude gilt allerdings nicht diesem Stockerlplatz sondern dass ich durch intelligentes Einteilen meiner Kräfte alle Etappen des Rennens - in Summe knapp 900km und 19.000 Höhenmeter - sehr gut geschafft habe, ziemlich verletzungsfrei geblieben bin und ich mich immer darauf verlassen konnte, durch meine LCHF/Keto-Ernährung sehr guten und vollkommen ausreichenden Brennstoff für meine Kraftzellen in jeder einzelnen Etappe zu haben - auch wenn ich unterwegs nur Wasser getankt habe!

In diesen 8 Tagen habe ich auch unendlich viel über mich gelernt und freue mich riesig nun zu wissen, dass erst noch Unvorstellbares tatsächlich Wirklichkeit werden kann!

PEAKBREAK 2016 - Countdown: 14 Tage

Heute in 14 Tagen startet PEAKBREAK 2016 mit der ersten Etappe zum Eingewöhnen von Villach auf die Gerlitzen. Zwar nur 39km aber dafür gleich mal 1700hm! In dieser Manier geht es dann 8 Tage lang weiter - nur dass die Etappen länger und Höhenmeter mehr werden. 8 Tage hintereinander radfahren in mehr oder vielleicht weniger(?) Renntempo ... werde ich das schaffen? Ich weiß es heute nicht - so ein Rennen habe ich noch nie absolviert! Aber ich habe ein sehr gutes Gefühl, diese 8 Tage einen nach dem anderen zu nehmen und beim radeln auch Spaß zu haben. Zumindest stelle ich mir das heute so vor ... self fulfilling prophecy :-) !

Warum bin ich so zuversichtlich?

Fatburning Improvements

Keinem anderen Makronährstoff wurde in den letzten Jahrzehnten in dem Maße Unrecht getan wie dem Nährstoff Fett. Man kann gleichsam von einer richtigen Fett-Phobie sprechen! Fett ist aber ein essentieller Nährstoff, ohne den wir nicht leben können. Seit ein paar Jahren gibt es gottseidank Studien und Stimmen, die Fett vom dauerhaften Image des Bösen und dem Ruf der Gesundheit abträglich zu sein befreien. Für mich stellt Fett die Hauptenergiequelle dar - und das in allen Bereichen meiner Aktivitäten: im Alltag und im Sport z.B. beim Radfahren.

Da sind wir schon beim Thema! Während langen Ausdauerbelastungen wird die Energie im Organismus auf aerobem Wege, d.h. heißt unter der Verwendung von Sauerstoff, bereitgestellt. Dazu können Fett oder auch Kohlenhydrate als Energieträger vom Körper genutzt werden. Der Vorteil der Fette gegenüber den Kohlenhydraten ist, dass sie fast unbegrenzt gespeichert werden. Die Kohlenhydratspeicher in Muskulatur und Leber hingegen sind beschränkt. Je besser also mein Fettstoffwechsel funktioniert, desto länger kann kann mein Körper die bei LCHF/ketogener Ernährung sehr kleinen Kohlenhydratspeicher schonen bzw. auf Produktion von Kohlenhydraten aus anderen Quellen (Eiweiß, Triglyceride -> Gluconeogenese) verzichten.

Location

  • Wien, Österreich

Contact

Follow Us