Project Ketogenic Ultra Rad Challenge 2017

Weg mit dem Speck!

Vor einigen Tagen erhielten wir ein Paket von einem sehr guten Bekannten namens Willi aus Oberösterreich! Die Freude war riesig! Willi - früher Fleischer - verarbeitet jetzt als Pensionist nach wie vor gerne die besten Stücke Fleisch und Fett vom Schwein zu Köstlichkeiten. Eines seiner kulinarischen Kunstwerke ist Paprikaspeck, den er aus dem festen Rückenspeck von Bioschweinen herstellt! Dieser Speck zergeht fast auf der Zunge und schmeckt in Kombination mit der Paprikahülle einfach unbeschreiblich gut! Früher wusste man solche Köstlichkeiten sehr zu schätzen, doch die Zeiten, als das Fett vom Schwein ebenso beliebt war wie das Schweinefleisch selbst, sind längst vorbei. Die geschürte Fett-Phobie und hier besonders das Märchen vom besonders "bösen" Schweinefett, führte dazu, dass Schweine immer magerer gezüchtet werden und daher kaum mehr Fett - selbst in Bauchfleisch oder Schopf - enthalten.

Project Peakbreak 2016


Nach 13 Monaten ketogener (low carb / high fat) Ernährung hat sich mein Körper sehr gut auf Fett als Haupt-Energiequelle angepasst und ich kann diesen Treibstoff durch mein Wissen über meine optimale Zusammensetzung der Makronährstoffe (Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate) unter Berücksichtigung meiner Lebensbedingungen (Arbeit, Sport, Diabetes) sehr effizient und nachhaltig nutzen.

Nach einer drei- bis viermonatigen - doch länger als erwartet dauernden - Anpassungszeit kann ich jetzt auch alle meine sportlichen Aktivitäten (Radfahren, Krafttraining, Laufen, Volleyball, ...) im gleichen Umfang wie vor der Ernährungsumstellung durchführen - und es geht mir sehr gut dabei. Vor allem bei den Ausdauersportarten fühle ich mich energiereicher und brauche mich auch bei 3 oder mehr Stunden Training nicht - so wie früher - mit Zucker/Kohlehydrat-Gels oder -Riegel zu versorgen. Nun will ich es wirklich wissen!

TKRP Phase II - New Investigations

TRKP Phase IIMein Vater hat mir eine Eigenschaft vererbt, die gleichzeitig Fluch und Segen ist! Er war während seiner Zeit als aktiver Landwirt - und auch jetzt noch- immer am Zahn der Zeit und hat sich immer wieder - nicht immer notwendige - Neuheiten an Maschinen und Geräte zugelegt - um sich und seiner Familie die harte Arbeit am Hof und auf den Feldern zu erleichtern.
Diese Annehmlichkeiten kosteten natürlich Geld - aber ist der Wert der Erleichterung und des Nutzens bei einer Aufgabe immer genau kalkulierbar?

Mir geht es ähnlich! Ich ticke auch so und bin dazu noch sehr Technik-verliebt! Das ist der Grund warum ich auch oft Dinge unbedingt haben muss - auch wenn sie manchmal kostspielig sind und zum Teil nur kurz zum Einsatz kommen ... In den letzen Wochen sind nun wieder mal ein paar Gadgets bei mir eingetrudelt, die ich im Zusammenhang mit meinem Diabetes und meiner ketogenen Lebensweise UNBEDINGT brauche! Damit starte ich nun die Phase II meines TKRP-Projekts, die über ca. 3 bis 4 Wochen im Sept./Okt. über die Bühne gehen wird.

Mahatma Gandhi, Albert Einstein und die Fett-Phobie!

Fett-Phobie ohne Beweise dafür!Ich wurde unlängst gefragt, ob es Studien gibt, die belegen, dass die ketogene Ernährungsform unbedenklich für die Gesundheit ist. Das veranlasste mich, ein bisserl zu Recherchieren und meine Erkenntnis daraus ist kurzgesagt: Lobbyismus durch die Nahrungsmittelindustrie, missinterpretierte, spezifisch ausgelegte Studien und fehlendes Know How in der Medizin führten dazu, dass sich der Glaubenssatz "Fett ist schlecht für das Cholesterin und damit Basis für Herz- und Gefäßkrankheiten und andere metabolische Probleme" noch immer hartnäckig hält!  Jahrzehntelang wurde uns erzählt, wir müssen Fett meiden! Die Angst vor Fett ist allgegenwärtig! Low-Fat-Produkte sind nach wie vor der Renner unter den Lebensmitteln! Ist diese Fett-Phobie eine bald platzende Seifenblase oder ist der Verzehr von Fetten tatsächlich ein Risiko für unsere Gesundheit?

Location

  • Wien, Österreich

Contact

Follow Us