Living Keto Info
Mittwoch, 31 Dezember 2014 00:00

Fett - der wichtigste Brennstoff!

Take Away's
  • Um die Ernährungsketose zu erhalten, ist ein Anteil von Fett an den Gesamtkalorien im Umfang von ca. 65 bis 80 Prozent notwendig.
  • Da die Protein- und Kohlenhydratmengen relativ fix sind, ist der Fettanteil an den aufgenommenen Kalorien davon abhängig, ob man Gewicht zu- oder abnehmen will.
  • Das Fett in der Nahrung liefert wichtige Energie bzw. Treibstoff. Deshalb sollten die Energiequellen so gut wie möglich jenen angepasst werden, die der Körper bevorzugt verwendet - nämlich einfach ungesättigte und gesättigte Fettsäuren.
  • Lebensmittel mit einem hohen Anteil an pflanzlichen mehrfach ungesättigten Fettsäuren sollten eingeschränkt werden.
  • Das richtige Verhältnis (höchstens 5:1) bei der Aufnahme von mehrfach ungesättigten Fettsäuren zwischen Omega-6 und Omega-3 sollte beachtet werden.
Publiziert in Ernährung
Montag, 29 Dezember 2014 00:00

Proteine - notwendig, aber moderat!

Take Away's
  • Zu wenig oder zu viel Protein kann im Keto-adaptierten Zustand problematisch sein.
  • Eine Proteinzufuhr zwischen 1,3 bis 2,2 Gramm pro Kilo magerem Körpergewebe (Lean body Mass bzw. Körpergewicht minus Körperfett) sollte angestrebt werden.
  • Anstatt große Portionen an Fleisch oder anderen eiweißreichen Lebensmittel zu konsumieren, lieber kleine bis mittlere kombiniert mit großzügigen Portionen von Fett aus guten Quellen (z.B. Saucen, Butter, Olivenöl).
Publiziert in Ernährung
Sonntag, 28 Dezember 2014 00:00

Kohlenhydrate - tja!

Take Away's
  • Um über 1 mmol/L Ketone im Blut zu erlangen ist in der Regel die Reduktion auf weniger als 50 Gramm Kohlenhydrate pro Tag notwendig.
  • Im Rahmen einer wohlformulierten Ketogenen Diät wird diese Kohlenhydrat-Beschränkung sicher, nachhaltig und befriedigend.
  • Mit der Lernerfahrung über den Anteil der Kohlenhydrate in Lebensmittel, erweitert sich die Auswahl an Gerichten, die sogar auf diesem niedrigen KH-Niveau verwendet werden können.
  • Die unter "normalen" Umständen empfohlene Einnahme schnell verdaulicher Kohlenhydrate nach intensiver körperlicher Aktivität (Training, Wettkampf) ist im Keto-adaptierten Zustand kontraproduktiv.
  • Nach der Keto-Adaption können je nach Stoffwechsel und verfolgten Zielen komplexe Kohlenhydrate (Wurzelgemüse, Hülsenfrüchte, etc.), die den Blutzucker nur langsam stimulieren, integriert werden.
Publiziert in Ernährung
Samstag, 27 Dezember 2014 00:00

Ernährungsketose (Nutritional Ketosis)

ErnährungsketoseDer Zustand der Ernährungs-Ketose stellt einen fundamentalen Wechsel in der Selbstregulation (Homeostase) der Energiebereitstellung des Organismus dar und zwar weg von Glukose als primäre Energiequelle. Dieser Wechsel ist die Anpassung (Keto-Adaption) des Hormon- und Enzym-Systems des Körpers sowie des Energieaustausches zwischen Körperorganen um den größten Teil des täglichen Energiebedarfs aus Fett abzudecken - entweder direkt aus Fettsäuren oder indirekt über Ketonkörper, die in der Leber aus Fett hergestellt werden.
Publiziert in Keto Basics
Samstag, 27 Dezember 2014 00:00

Grundlagen des Stoffwechsels

Speichervermögen für Fett und KohlenhydrateDie Fettspeicher des Körpers belaufen sich auf über 40.000 kcal im Vergleich zu den aus Kohlenhydraten gewonnenen Glykogen-Speicher in Leber und Muskeln im Ausmaß von ca. 2.000-2.500 kcal. Das reicht für einige Stunden Bewegung wohingegen die Fettspeicher einige Tage an Aktivität erlauben.
Ernährungsstrategien, die auf Kohlenhydraten und Zucker/Glukose-basierten Supplementen setzen, verhindern gleichzeitig die Nutzung von Körperfett als Energiequelle. Diese Unterdrückung der Fettverbrennung passiert nicht nur während der Verdauung der Kohlenhydraten sondern dauert sogar einige Tage weiter an.
Publiziert in Keto Basics
Freitag, 26 Dezember 2014 00:00

Stand der Forschung im Sportbereich

Ketogene Ernährung und Sport: StudienIn den letzten 10 Jahren wurden die Forschungen zur ketogenen Ernährungsform - vor allem im Sportbereich - verstärkt wieder aufgenommen und haben folgendes entdeckt:
  • LCHF (Low Carb - High Fat) ist entzündungshemmend, produziert weniger oxidativen Stress und führt zur rascheren Regeneration nach Trainings oder Wettkämpfen.
  • Die physiologische Anpassung an die ketogene Lebensform erlaubt es, das Körperfett nicht nur in Ruhe sondern auch während des Trainings und bei Wettkämpfen zu nutzen was die Abhängigkeit von den Glykogenspeichern und die Notwendigkeit, Kohlenhydrate während und nach körperlichen Anstrengungen zu zuführen, extrem verringert.
  • Anpassung an LCHF beschleunigt die Nutzung von gesättigten Fetten als Treibstoff und erlaubt die Aufnahme großer Mengen an Fett ohne Risiko.
Publiziert in Keto Basics