Project Ketogenic PeakBreak 2016

Project Peakbreak 2016


Nach 13 Monaten ketogener (low carb / high fat) Ernährung hat sich mein Körper sehr gut auf Fett als Haupt-Energiequelle angepasst und ich kann diesen Treibstoff durch mein Wissen über meine optimale Zusammensetzung der Makronährstoffe (Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate) unter Berücksichtigung meiner Lebensbedingungen (Arbeit, Sport, Diabetes) sehr effizient und nachhaltig nutzen.

Nach einer drei- bis viermonatigen - doch länger als erwartet dauernden - Anpassungszeit kann ich jetzt auch alle meine sportlichen Aktivitäten (Radfahren, Krafttraining, Laufen, Volleyball, ...) im gleichen Umfang wie vor der Ernährungsumstellung durchführen - und es geht mir sehr gut dabei. Vor allem bei den Ausdauersportarten fühle ich mich energiereicher und brauche mich auch bei 3 oder mehr Stunden Training nicht - so wie früher - mit Zucker/Kohlehydrat-Gels oder -Riegel zu versorgen. Nun will ich es wirklich wissen!

Am 1. Oktober 2015 startete mein neues Project LCHF Ketogenic Peakbreak 2016! Das Peakbreak ist ein Radsport-Etappenrennen für Jedermannsportler über die österreichischen Alpen. Das Rennen wird für Einzelfahrer und Mannschaften ausgetragen und findet seit 2008 jährlich Anfang Juli statt.

Peakbreak 2016Es sind 8 Etappen mit insgesamt ca. 850km und etwa 18.000 Höhenmeter zu bewältigen. Das erfordert einiges an Ausdauer, Kraft und vor allem Regenerationsfähigkeit! Für dieses Rennen von 2. bis 9. Juli 2016 habe ich mich zusammen mit meinem Wiener Trainingskollegen "Moses" angemeldet.


Ziele dieses Projektes:
  • Alle 8 Etappen in einer meinem Alter entsprechenden guten Zeit - zumindest aber innerhalb der jeweiligen Karenzzeit - zu absolvieren!
  • Fettstoffwechsel für Ausdauerleistungen weiter adaptieren und Fortschritte durch Spiro-Ergometrie in regelmäßigen Abständen überprüfen!
  • Kraftausdauer - d.h. höhere Wattleistung bei gleichem Puls - wesentlich verbessern!
  • Ermitteln, welche und wieviel Nahrung für ein solches Etappen-Rennen (täglich 5 bis 8 Stunden am Rad) notwendig ist!
  • Herausfinden, wie ich die Regenerationsfähigkeit, die für so ein Rennen ein wesentlicher Faktor ist, extrem erhöhen kann!


Ich habe bereits einige Vorbereitungen dafür getroffen!

  • Spiro-Ergometrie 2015-09-30meinen Trainingskollegen Moses überredet (hat nicht lange gedauert), dabei mit zu machen - geteilter Schmerz ist halber Schmerz!
  • eine erste Bestandsaufnahme meiner Leistungsfähigkeit und meines Fettstoffwechsels durch eine Spiro-Ergometrie durchgeführt (eigener Bericht darüber folgt ...)
  • als besondere Motivation ein neues Rennrad bestellt
  • meinem Trainer Manuel Wyss von meinem Vorhaben berichtet - er wird mir einen passenden Trainingsplan auf den Leib schneidern!
  • die erste Oktober-Woche im kroatischen Biokovo-Gebirge, das direkt an der dalamatinischen Küste (Split, Markaska, ...) angrenzt, zum Radtraining verbracht

Ich werde in regelmäßigen Abständen über meine Fortschritte, gewonnenen Erkenntnisse und Highlights im Training und in der Vorbereitung berichten!

Stay tuned ...